user_mobilelogo

1846 - bis heute

Im Jahr 1846 wurde erstmals eine Musikgesellschaft zu Dietmanns urkundlich erwähnt. In dem damaligen handschriftlichen Protokoll steht der Leitsatz "Im Reiche der Töne, suchet das Schöne“ als Überschrift, der neute noch unsere Vereinsfahne ziert.

1846 also wurde eine Musikgesellschaft gegründet, an dessen Spitze Herr Lehrer Seifritz stand. Aus den ersten Aufzeichnungen sind folgende Gründungsmitglieder zu entnehmen: Lorenz Gabler, Lorenz Schöllhom, Magnus Niedermaier, Alois Vonier, Benedikt Schneider, Alois Riß, Alois Gaibler und Johann-Franz Rief.

1894wb

Noch im gleichen Jahr wurde unter großen finanziellen Aufwand die Musikfahne angeschafft.

1847 -1868

Die noch junge Kapelle fand in der Gemeinde allgemeinen Anklang und weckte dadurch das Interesse weiterer musikbegabter junger Männer: Michael Vonier, Johann Georg Riß und Felix Fürgut.

1870

Das ganze Dorf musste einen herben Verlust hinnehmen, Herr Lehrer Seifritz, Gründer und Dirigent der Musikgesellschaft verstarb. Die große Lücke, die er hinterließ, konnte nicht sofort geschlossen werden. Deshalb ruhte bis auf weiteres der Musikbetrieb.

1878

Mit Josef Anton Branz aus Übelhör bei Truilz konnte alsbald ein neuer Dirigent gewonnen werden. Dieser machte sich mit großem Interesse daran, die Musikgesellschaft wieder aufzubauen. Unter seiner Stabführung wurden weitere Musiker ausgebildet: Eberhard Riß, Adolf Rief, Josef Anton Pfender, Johann Georg Riß und Alois Waibel.

1886

Dirigent Anton Branz übertrug sein Amt dem damaligen Schultheiß Eberhar Riß.

1887

Aus einem uns nicht bekannten Grund verbrannte die Musikfahne.

1888 -1891

Durch diesen Brand nicht entmutigt, wurde mit großem Engagement weiter gearbeitet und es konnten schon bald wieder 5 weitere Mitglieder integriert werden.

1892 -1913

Unter vorbildlichem Einsatz des Dirigenten Eberhard Riß und seiner Musiker machte die Gesellschaft große Fortschritte. Die Zahl der Musiker nahm weiter zu so dass die Kapelle schon bald 16 Musiker zählte.

1914 -1918

Durch den ersten Weltkrieg tauschen die meisten Musiker ihr Instrument mit der Kriegswaffe.

1919 -1922

Nach Kriegsende wagte die Kapelle unter der Dirigentschaft von Dorfpolizist Karl Vonier zusammen mit 8 Musikern einen Neuanfang. Das Vereinsleben konnte schnell wieder aufgebaut werden und bald schon war die Kapelle wieder auf 16 Musiker angewachsen.

1923

Die Musikgesellschaft schloss sich in diesem Jahr zu einem Verein unter dem Namen "Musikverein Dietmanns" zusammen. Es wurde beschlossen eine neue Musikfahne anzuschaffen, die dann am 10.06.1923 fertiggestellt wurde und im August 1923 mit einem großen Fest in der Gemeinde eingeweiht wurde.

fahne1923

1925

wurden in der Generalversammlung die Vereinsstatuten festgesetzt und der Kassenbestand von 42 Mark bekannt gegeben.

1927

legte am Kriegerjahrtag der Dirigent Karl Vonier das Amt nieder, Paul Riß wurde sein Nachfolger für ein Jahr.

1930

übernahm im Frühjahr erneut Karl Vonier das Dirigentenamt und baute die Kapelle mit 7 jungen und 6 erfahrenen Musikern neu auf.

1930

1934

wurden nochmals 5 junge Musiker ausgebildet, so dass die Kapelle aus 17 Mitgliedern bestand.

1934

1937

trat der Musikverein in die Fachschule Volksmusik in der Reichskammer ein. Das bedeutete, dass die Kapelle auch nationale Feierlichkeiten und Parteiversammlungen umrahmen musste.

1939

erlitt die Kapelle durch den Tod des Dirigenten Karl Vonier einen großen Verlust. Hubert Menig übernahm die schwierige Aufgabe und übernahm die Leitung in den Kriegsjahren.

menig

1940 - 1945

gab es laut mündlicher Überlieferung eine Pause. Die Kapelle wurde in dieser Zeit von Musikern aus Nachbarkapellen unterstützt.

1946

Der 2. Weltkrieg riss große Lücken in die Reihen der Musikkapelle. Der Neuanfang forderte die Kraft jedes Musikanten. Beim Brand des Hofes von Dirigent Hubert Menig wurde der Großteil an alten handschriftlichen Aufzeichnungen und Noten der Kapelle ein Raub der Flammen.

1949

übernahm der Bruder des beliebten Dirigenten Hubert Menig, Karl Menig, den Dirigentenstab an dessen Hochzeit.

bf1949

1952

übernahm Hubert Menig wieder den Dirigentenstab.

1956

wurde die Anschaffung einer einheitlichen Uniform beschlossen um sich bei öffentlichen Auftritten besser präsentieren zu können.

1956

1967

übernahm Gebhard Butscher den Taktstock, den er nach einem Jahr wieder an Hubert Meuig übergab.

1969

Unter der neuen Stabführung von Adolf Buck zeigte sich eine weitere Aufwärtsentwicklung der Kapelle. In seiner 4-jährigen Amtszeit bildete er 8 Jungmusikanten aus. Der erste Vorstand Hubert Menig und Kassier Martin Brauchle unterstützten ihn dabei.

1970

führte die Theatergruppe des Musikvereins im Adlersaal das Stück "Gottes Mühlen mahlen langsam aber trefflich" auf. Bereits seit dem 2. Weltkrieg führte diese Theatergruppe immer wieder Stücke auf.

1972

stellte sich die Kapelle erstmals in ihrer Geschichte einer Wertungsspieljury beim Kreismusikfest in Seibranz. Da Adolf Buck das Dirigentenamt krankheitsbedingt nicht mehr ausüben konnte, übernahm Hubert Menig nochmals übergangsweise die Kapelle.

Am 25. Dezember veranstaltete die Musikkapelle zusammen mit den Jungmusikern und dem Akkordeonorchester Dietmanns/Ellwangen sein 1. Weihnachtskonzert mit Gabenverlosung.

1973

kam in der Kapelle allmählich der Wunsch auf, sich eine neue Uniform anzuschaffen. Noch im gleichen Jahr wurde im Modehaus Michelberger bestellt. Walter Buck übernimmt den Taktstock im Verein. Die Kapelle nahm in diesem Jahr am 1. Serenadenkonzert in Bad Wurzach teil

1976

Am 14.01. trat Vorstand Hubert Menig altershalber zurück. Er hatte durch seinen Einsatz die Entwicklung der Kapelle vorangetrieben. Besonders war er für sein Organisationstalent bekannt, weshalb er auch jahrelang gleichzeitig als Dirigent, Schriftführer, Vorstand und Kassier wirkte. Er kann ohne Übertreibung als das Herzstück der Dietmannser Musik bezeichnet werden. Für seine Verdienste wurde er einstimmig zum Ehrenvorstand ernannt.

Franz Riß wurde als sein Nachfolger zum 1. Vorstand gewährt.

1977

konnte nach wochenlangen gründlichen Vorbereitungen die Musikkapelle vom 21.-22. Mai ihr erstes Frühlingsfest feiern.

1978

veranstaltete die Kapelle am Neujahrstag ein Konzert mit Ehrungen langjähriger Musikanten im Adlersaal.

1979

wurde die musikalische Umrahmung der Sportplatzeinweihung übernommen.

1980

Primiz in Dietmanns! Der ehemalige Musikkamerad Josef Brauchle feierte am 06.06. seine Primiz. Die Musikkapelle übernahm den Weckruf in der Frühe und die musikalische Umrahmung der Primizfeier und des Gemeindefestes mit Frühschoppen.

1980

1981

war Jubiläumsjahr. 135 Jahre Musikverein wurden gebührend gefeiert. Höhepunkt der Feierlichkeiten war die Weihe der neuen Vereinsfahne und der anschließende Festumzug mit den benachbarten Kapellen. Am Kriegerjahrtag wurde das neue Denkmal unter den Klängen der Musikkapelle eingeweiht.

1982

Erstmals nach 2jähriger Ausbildung durften 20 Jungmusikanten beim Konzert am 20. März mitspielen.

1984

Wertungsspiel in Hauerz mit sehr erfolgreichem. Resultat.

1985

Beim Frühlingsfest wird erstmals die neue Tracht vorgestellt.

1986

Die Kapelle lässt sich in das Vereinsregister beim Landratsamt Ravensburg eintragen und führt nun die Bezeichnung "Musikverein Dietmanns e.V."

1986

1987

Wertungsspiel zum ersten Mal in der Mittelstufe in Bellamont und Schloß Zeil. Ergebnis 1. Rang mit Belobigung.

1989

Wertungsspiel mit den neuen Jungmusikanten in Seibranz beim Kreismusikfest: 1. Rang mit Auszeichnung!!!

1996

Jubeljahr!!! Wir feierten 150 Jahre Musikverein Dietmanns. Dazu erschien eine Festschrift, die auch noch erhältlich ist (Falls mal jemand interessiert ist).

1996

1998

Wolfgang Huber übernimmt den Taktstock im Musikverein.

1999

Beim Wertungsspiel in Bad Wurzach erreicht der Musikverein in der Mittelstufe ein sehr-gut bis gut.

2003

Markus Riss übernimmt das Amt des 1. Vorstandes von seinem Vater Franz. Der bleibt dem Ausschuss als Mitglied erhalten. Beim Wertungsspiel in Roggenzell gibts in der Mittelstufe ein sehr-gut.

2004

Anja Vincon übernimmt den Taktstock beim traditionellen Jahreskonzert im November aus den Händen von Wolfgang Huber.

2005

Der Musikverein ist Teil des Festzuges bei den Freilichtfestspielen in Altusried.

2006

Teilnahme beim Wertungsspiel in der Mittelstufe beim Kreismusikfest in Wolfegg. Ergebnis: Hervorragend

2008

Insgesamt 4 Musikerhochzeiten wurden in diesem Jahr gefeiert.

2009

Beim Musikfest in Hauerz nahm der Musikverein Dietmanns erstmalig nach langer intensiver Probephase in der Oberstufe am Wertungsspiel teil und erreichte dabei ein: HERVORRAGEND!

2010

Unser Verein hat massgeblich zum Gelingen des größten Frauenblaskapellen-Weltrekords beigetragen. 22 Dietmannserinnen sind ausgerückt und unsere Dirigentin Anja hat eines der beiden Weltrekordstücke dirigiert. Der MVD ist im Rahmen des jährlichen Ausfluges Teil des großen Umzuges beim Deutschen Weinfest in Neustadt an der Weinstraße. Im November wird Hermann Nörpel nach 30 Jahren als Ortsvorsteher verabschiedet. Am 26. Dezember spielen wir auf Einladung der Ellwanger Musik beim Einweihungskonzert der neuen Halle unserem Ehrendirigenten Walter Buck zum 70. Geburtstag.

2011

Erstmalige Teilnahme am Stimmungswettbewerb in Seibranz unter Leitung von Anja Vincon. Fazit: Gewonnen. Seit Jahren endlich wieder ein offizieller Fototermin für ein Gruppenbild mit Kirche. Der MVD feiert in diesem Jahr 165 Jahre Musikverein und 35 Jahre Frühlingsfest. Anlass genug für ein Jubiläumskonzert, das ganz alleine gestaltet wird und mit der Mischung von Ensemblespiel und ganzer Kapelle großen Anklang fand. 

2012

Der erste Auftritt des Jahres war eine sehr traurige Pflicht für uns. Wir mussten unseren geschätzten Ehrenvorstand und aktiven Trompeter Franz Riß völlig unerwartet auf seinem letzten Weg begleiten. Franz Riß war eine tragende Säule des Vereins und hat unseren Verein über Jahrzehnte entscheidend geprägt und repräsentiert. In seine Amtszeit als Vorstand fiel die Beschaffung einer Fahne und der Uniform. Er war Hauptgründer und 27. mal! Hauptveranstalter des Frühlingsfestes. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Das Frühlingsfest war mal wieder ein voller Erfolg. Erstmal mit Meckatzer Bier war an 4 von 5 Tagen das Zelt proppenvoll und am Vatertag um 1/2 3 nachmittags meldete unsere Küche: Wir haben nicht mal mehr ein Salatblatt zum verkaufen.

Bei der erstmaligen Teilnahme am Marschmusikwettbewerb der Vereinsgeschichte beim Kreismusikfest in Molpertshaus wurden wir mit der Höchstnote „hervorragend“ ausgezeichnet.

Unsere Musikmama Angela Riß wurde am Geburtstag zum Ehrenmitgleid ernannt.

Beim Konzert im November freuten wir uns (zum 11. Mal in Folge in der bis auf den letzten Platz gefüllten Friedrich-Schiedet Halle) den Musikverein Harmonie Unterschwarzach zu begrüßen.

2013

Leider war der erste Auftritt 2013 schon wieder eine sehr traurige Pflicht für uns. Unseren ehemaliger Kassier und Ehrenmitglied Martin Brauchle mussten wir auf seinem letzten Weg begleiten. Martin war knapp 40 Jahre beim Verein und hatte vor allem nach dem Krieg enorme Aufbauarbeit in unserem Verein geleistet. Wir werden Ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Anfang März kam der Kreisverband zu uns - welch eine Ehre. Wir hatten die Ehre eine Marschmusikfortbildung in unserem Probenraum durchzuführen. Vom Tabounnajor des Heeresmusikchors in Ulm Rainer Mäder bestens vorbereitet durften wir dann nachmittags mit über 30 Dirgenten und Schlagzeugern in der Friedrich-Schiedel-Halle proben. Wir bekamen ein dickes Lob für unsere Kapelle und freuen uns so etwas mal wieder durchführen zu können.

Erstmalig organiserten unsere Frauen einen eigen Frauenausflug gemeinsam mit dem MV Seibranz

Beim erfolgreichsten Frühlingsfest aller Zeiten Anfang Mai durften wir über 7000 Besucher begrüßen und die Meckatzer-Blasmusik-Nacht mit den Schwindligen 15 war ein unvergesslicher Abend mit begeisternder Musik im proppenvollen Zelt.

Zu unserem Jahreskonzert war der MV Fronhofen zu Gast und die Fronhofener und wir konnten zeigen, welches Feuer in uns ist und ein Konzert darbieten, für das wir viel Lob erhalten haben.

2014

Erstmalig mit Dirigentin Anja Vincon wurde im April ein Kirchenkonzert veranstaltet. Unterstützt wurden wir durch den Kirchenchor und besinnliche Texte. Der Erlös kam der Kirchenrenovation zugute.

Das Frühlingsfest war Ende Mai wieder einmal ein voller Erfolg. Am Samstag, bei der ersten Blasmusiknacht, wurden wir von den zahlreich gekommene Gäste gradezu überrannt.

Beim Kreismusikfest in Ellwangen durften wir lange laufen und die hintersten Winkel der Ortschaft abmarschieren. Und das bei der größten Hitze des Sommers. Das lange Marschieren war aber gute Übung für den langen Festumzug in Neustadt/Weinstraße, das das Ziel unseres Ausfluges war. 12x3 Märsche auf gut 4km Strecke an 250.000 Zuschauern vorbei und ein Fernsehauftritt. Was für ein Erlebnis.

Jahreskonzert mit dem Motto „Zirkus“ und ohne Gastkapelle. Ein großer Proben- und Organisationsaufwand, der sich gelohnt hatte.

2015

Nach dem Kirchenkonzert im letzten Jahr, durften wir wieder in unserer Kirche spielen. Dieses Mal zu einem sehr besonderen Anlass. Unsere Pfarrkirche in Dietmanns bekam einen neunen Altar und dieser wurde geweiht.

Beim Frühlingsfest spielten erstmals die Band „Allgäuwild“ am Samstag.
Erstmalig konnten wir auch unseren eigenen Musikvereinshänger beim Frühlingsfest einsetzten.

Unter dem Motto Märchen gestalteten wir das diesjährige Jahreskonzert zusammen mit dem MV Oberessendorf.

2016

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Franz Vonier zum Ehrenmitglied ernannt. In dieser Versammlung wurde auch die neue Satzung verabschiedet. Ab diesem Jahr gibt es ein Vorstandsteam, dass sich wie folgt aufteilt Vorstand Musik Christina Weissenberger, Vorstand Veranstaltungen Markus Riss, Vorstand Finanzen Thomas Berle und Vorstand Organisation und Kommunikation Andreas Berle. Es gib nun unter den 4 Vorständen immer einen Vorsitzenden, dieses Amt hat erstmalig Markus Riss. Somit wurden die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft in der Organisation unseres Vereins gestellt.

Beim KMF in Seibranz nahmen wir teil in der Oberstufe und erreichten die Note „sehr gut“ Beim diesjährigen Frühlingsfest wurde erstmals das eigene Bühnenbild aufgehängt und am Samstag spielten die Schwindligen 15. Beim Jahreskonzert im Herbst war die Jugendkapelle aus Bad Wurzach zu Gast. Beim Konzert verabschiedete sich unsere Dirigentin Anja Vincon in eine einjährige Pause. Wolfgang Huber half uns 1 Jahr unkompliziert aus.

2017

Beim diesjährigen Frühlingsfest veranstalten wir erstmal einen Brassabend mit Verstehen Sie Brass, Die Brasserie und Fättes Blech

Als Gastkapelle beim Jahreskonzert hatten wir unsere Freunde vom MV Seibranz zu Gast. Anja Vincon übernahm wieder den Dirigentenstab, teilte aber mit das Sie ganz aufhören möchte, somit begann die Dirigentensuche.

2018

Nach kurzer, aber intensiver Suche haben wir einen neunen Dirigenten gefunden. Florian Renz aus Dietenwegen hat die Kapelle Anfang Juni von Anja Vincon übernommen. Der erste Auftritt war allerdings ein Trauriger. Wir mussten uns überraschend von unserem „Wolle“ Wolfgang Detztel verabschieden.

Zu unserem Jahreskonzert im Herbst war Immenchor aus Immenried zu Gast. Beim Jahreskonzert wurde nun auch offiziell Anja Vincon verabschiedet werden und Florian Renz übernahm den Dirigentenstab.

 

 

 

So, man könnte noch schreiben, dass wir jedes Jahr ein Konzert hatten. Manchmal auch zwei. Viele beliebte und verdiente Mitglieder der Kapelle wurden beerdigt und noch viel öfters mussten wir zu Ständchen ausrücken. Spielten bei Hochzeiten, Frühschoppen, Einweihungen. Sei es das Pfarrzentrum, der Kindergarten, unsere neue Halle. Die Liste wäre unsagbar lang.

Unser Verein hat über 50 aktive Mitglieder bei ca. 500 Einwohnern von Dietmanns. Unser Verein bestreitet jährlich ca. 60 Proben und hat durchschnittlich 30 Auftritte. Ein ganz normaler Musikverein halt.

NUR - WIR SIND DIE DIETMANNSER!!!!!